Die Geschichtenerzählerin #2




Das Gänseblümchen


In einem Garten standen viele Blumen.
Eines Tages wollten sie herausfinden,
wer am Wichtigsten von ihnen war.

Da sagte die Rose:
“Ich bin ein Zeichen für Liebe!“

Daraufhin meinte das Vergissmeinnicht:
“Ich helfe den Menschen, andere nicht zu vergessen.“

Da meinte die Lilie:
“Mich legt man als letzten Gruß aufs Grab,
weil ich die Edelste von euch allen bin!“

So ging es noch tagelang weiter, bis jede Blume gesagt hatte,
 was sie besonders macht.

Als letztes sprach das Gänseblümchen: “Mich pflückt man,
wenn man wissen will, ob man jemandem eine Rose als
Zeichen der Liebe schenken soll.
Aus mir macht man Blumenketten für andere Menschen,
die etwas Besonderes sind und die man nie vergessen will.
Mich muss man nicht extra pflanzen,
weil ich nicht die Edelste Blume von allen bin.
Mich gibt es überall.  Ich bin immer da, wenn man mich braucht.“

Da schwiegen die anderen Blumen.
Die großen, die kleinen, die bunten und die weißen.
Und für einen kleinen Moment wünschten sich alle
 ein Gänseblümchen zu sein.

Kommentare:

  1. Richtig schön! *-* Die Geschichte muss ich mir gleich mal abspeichern, die nächste Meditation, die ich vorbereiten muss, kommt bestimmt ;)

    AntwortenLöschen