Neue Neujahr's Autoren #2 - Will Helmson



So heute geht es in die zweite Runde!
Heute kommt ein Interview mit Will Helmson:)

 °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
  
Wann hast du angefangen zu schreiben?

 Februar 2014




Was begeistert dich am Schreiben? 
 Die Möglichkeit, eine eigene Welt zu schaffen. Hineinzutauchen in eine selbst geschaffene Geschichte. Alles selber zu steuern. Eigene Ideen, Vorstellungen Leben einzuhauchen. Etwas zu entwickeln, zu gestalten. Andere Menschen mit meiner eigenen Kreativität zu begeistern. Anderen Menschen meine eigenen Phantasie, meine eigenen Vorstellungen mitzuteilen. Ein Feedback zu bekommen. Was hat meine Geschichte bei den anderen bewirkt?


Sein erstes Buch veröffentlichen – was ist das für ein Gefühl? Gab es irgendwelche Schwierigkeiten oder lief alles ganz „normal“?
Es war ein geiles Gefühl, das Buch in den Händen zu halten als es dann endlich per Post kam.

Alleine das war es schon wert, das Buch zu schreiben.

Klar gab es beim Schreiben immer mal wieder Momente, an denen ich stockte. Ich hatte am Anfang nur eine grobe Idee, was ich schreiben wollte. Viele Dinge haben sich beim Schreiben geändert, entwickelt, weil ich sonst nicht weiterkam. Etwas nervig war dann die unterschiedlichen Formate für das ebook und für die print-Version zu berücksichtigen. Insbesondere, weil ich ja keinen Lektor bezahlen konnte und daher alles alleine machen musste. Dann habe ich auch nach der Veröffentlichung Fehler im Text entdeckt, diese musste ich dann in beiden Formaten ändern. Aber am Ende waren das keine so großen Probleme. .





Ist Autor dein Berufsziel oder gibt es noch andere Ziele?

Zu Beginn wollte ich einfach nur ein Buch schreiben und es in den Händen halten können. Ich hatte ja überhaupt nicht weiter gedacht. Keine Ahnung gehabt, wie das Buch ankommen würde. Ich habe einfach drauf los geschrieben, ohne Seminare oder so. Jetzt aber, da ich bisher nur positive Resonanz erhalten habe ( auch wenn es bisher fast nur im Freundes- und Bekanntenkreis gekauft wurde ), fände ich es sehr interessant, mehr zu machen und Geld damit zu verdienen. Ob es irgendwann mein Beruf werden wird, weiß ich nicht. Ich habe ja auch schon drei Brettspiele entwickelt, das gefällt mir auch sehr. Allerdings ist es da mit einer Selbstveröffentlichung schwerer als bei den Büchern. Ich habe schon Kontakt zu zwei Verlagen, gehe zu Autorentreffen, aber da ist noch viel offen. Bücher und Spiele schreiben und entwickeln könnte ich mir schon beruflich vorstellen. Ich habe noch einige Iden für weitere Bücher und Spiele.




Wie würdest du deinen Schreibstil/ dein Genre beschreiben? Gibt es ein Lieblingsgenre für dich (Thriller, Romantik, Fantasy,…) oder passt du das der jeweiligen Geschichte an?

Ich habe überhaupt keine Ahnung, wie man meinen Schreibstil nennen kann. Wenn ich ehrlich bin, weiss ich auch nicht so genau, was damit gemeint ist. Ich habe keine hilfreiche Antwort im Internet gefunden (eigentlich peinlich, aber ich sagte ja schon, ich habe einfach drauflos geschrieben und keine Workshops etc.  besucht...). Auf ein Genre habe ich mich bisher nicht festgelegt. Mein erstes Buch ist ein Abenteuerroman, mein zweites wird ein Wirtschaftskrimi . Im Kopf habe ich noch ein Science-Fiction Roman und ein paar andere. Ich plane aber keinen Roman im Bereich Romantik und Fantasy.




Arbeitest du schon an einem neuen Buch? Gibt es vielleicht schon einen kleinen Hinweis? ;)

Ich habe bereits 22 Seiten von meinen zweiten Buch geschrieben. Es wird ein Wirtschaftskrimi. Es handelt von den korrupten Beziehungen zwischen der Energiewirtschaft  und der Politik.



Hast du einen Tipp für alle die auch ein Buch schreiben wollen? Eine Motivation oder sogar eine Warnung ? :D

Meine Motivation habe ich in der vierten Frage beschrieben. 

Worauf man achten sollte? Ich denke es ist wichtig, sich nicht selbst zu sehr unter Druck zu setzen. Schreiben ist Kreativität und die läßt sich nicht erzwingen. Und als Anfänger hat man ja keine deadline.... Was mir aufgefallen ist, dass es immer schwerer wurde, nur am Wochenende zu schreiben. Es dauert eine Zeit, bis man sich wieder "reingedacht" hat.  Wenn möglich, im Urlaub ein paar Tage am Stück schreiben. Das hat viel besser bei mir geklappt. Und es hilft, die bereits beschriebenen Personen in einer Liste aufzuschreiben. Ich kam dann irgendwann doch durcheinander...

Gerne kann sich jeder an mich wenden. Aber ich bin ja auch nur ein Anfänger. Aber wenn ich helfen kann, gerne.

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Vielen Dank fürs Mitmachen!
Hier findet ihr mehr zu Will Helmson:
 http://autorwh.wix.com/willhelmson
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen