Was Weihnachten wirklich ist



Guten Abend allerseits! Ich möchte heute einige Weihnachtsinspirationen mit euch teilen, denn für mich ist die Weihnachtszeit die schönste Zeit im Jahr!






















Kerzen, Lichter, Freude, Tee, Kälte, Kuscheldecken, Plätzchen und nun gut... der Weihnachtsstress. Dabei ist doch die Frage: Warum machen wir uns eigentlich Stress? Ist Geschenke kaufen wirklich das wichtigste? Nun in der heutigen Zeit für manche wahrscheinlich schon. Für mich ist Weihnachten etwas ganz anderes. Die Geschenke sind keine Gutscheine, Bücher oder irgendwelcher Krimskrams. Die wahren Geschenke sind Dinge, die man nicht in einem Laden kaufen kann: Wärme, Freundschaft, Halt und Liebe. Und wer immer diese Dinge zu Weihnachten bekommt, der ist wohl der glücklichste Mensch auf der Welt. Er hat alles was man braucht, um glücklich zu sein.





Viele sagen, es ist totaler Stress alle Geschenke zu kaufen. Ist es ja auch manchmal, aber ich finde es ist ein wunderschöner Stress. Ich liebe es Leuten Geschenke zu machen und selbst wenn ich weiß, dass ich von einigen Leuten nichts zu Weihnachten bekomme, schenke ich ihnen trotzdem etwas. Es ist mir egal, ob ich "etwas zurückbekomme" und ich bin auch auf keinen Fall eingeschnappt. Ich freue mich natürlich, wenn ich etwas bekomme, aber ich finde nicht, dass das etwas schlimmes ist, wenn ich nichts bekomme.  Auch wenn es nur etwas kleines ist das ich verschenke, sei es auch nur ein kurzer Brief, es ist einfach schön. An Weihnachten geht es auch nicht nur um Geschenke. Weihnachten ist dafür da, den Leuten etwas zurückzugeben, die dir das ganze Jahr etwas geben♥


 
















Als ich am Freitag in der Schule meine Geschenke verteilte waren manche Leute total verwundert, weil ich ihnen etwas geschenkt habe. Aber ich liebe Weihnachten einfach, da es eine super Gelegenheit ist sich für das vergangene Jahr zu bedanken und sich nochmal an all das zu erinnern, das schön war. Für mich das Jahreshighlight: Unser Schulmusical. Ich habe so viele neue Leute kennengelernt, andere besser kennengelernt und ich hatte die schönste Zeit meines Lebens. Es hat so unglaublich viel Spaß gemacht auf der Bühne zu stehen und ich habe Wasserfälle geheult, als es vorbei war. Es war die beste Zeit die ich je hatte und eben diesen Leuten wollte ich danken. Wenn jemand von euch das liest: Ich liebe euch, ich vergöttere euch, ich danke euch für diese wunderschöne Zeit! Ihr seid klasse! HOOOOOOOONK!



























Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ein neues Jahr beginnt bald. Man macht sich gute Vorsätze und überlegt, was man besser machen könnte. Es ist auch eine Zeit für sich selbst. Der Dezember ist für mich auch ein Monat voller Erinnerungen, Überlegungen und Verbesserungen. Was kann ich besser machen, was sollte ich verändern, worauf sollte ich mehr achten? All das macht die Weihnachtszeit nicht nur zu einer Zeit in der man sich für andere einsetzt, sondern auch für sich selbst. Bereitet euch auf ein neues Jahr vor, habt Spaß und schafft etwas, an das ihr euch gern erinnert. Um es etwas anderes zu sagen:

The 1st January is the first blank page of a 365 page book. Write a good one.

Mit viel Liebe,
eure Lara
 























Kommentare:

  1. Schöne Gedanken!
    Für mich ist 2015 das Jahr seit langem, an das ich keine Erwartungen stelle und hab (außer dass ich meinen Führerschein machen will und dass es mein letztes einigermaßen ruhiges Jahr in der Schule sein wird – 2016 geht es dann auf mein Abi zu...). Lustigerweise ist 2014 das Jahr, an das ich die wenigsten Erinnerungen hab (verhältnismäßig gesehen). Ich bin nämlich aus dem Ausland zurückgekommen und hab etwas länger als drei Monate gebraucht, um mich wieder einzuleben. In dieser Zeit hab ich fast nichts realisiert und dementsprechend auch keine Erinnerung daran. Eigentlich wollte ich nur damit sagen, dass das englische Zitat für mich 2015 wirklich passt.
    Zu Weihnachten: Letztes Jahr war Weihnachten für mich nicht Weihnachten. Ich dachte, das läge daran, dass ich es nicht im Kreise meiner Familie feiern konnte, sondern in meiner Gastfamilie. Dieses Jahr hab ich Weihnachten aber genauso empfunden wie letztes Jahr – ein schönes Familienfest, mehr aber auch nicht. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich jetzt Traditionen nicht mehr so wichtig finde, sondern auch ein Weihnachten ohne meine Familientraditionen kenne. Die Weihnachtsstimmung hat mich erst in dem Moment überfallen, als ich die Situation akzeptiert hab. Ich habe es akzeptiert, dass Weihnachten ist und dann war auch Weihnachten für mich. Letztes Jahr hab ich das nicht getan, deswegen war es auch kein Weihnachten für mich – obwohl ich mich in meiner Gastfamilie richtig wohl gefühlt hab. Deswegen behaupte ich, dass nicht nur Wärme, Freundschaft, Halt und Liebe Weihnachten ausmacht, sondern auch die Einstellung dazu.
    Ich weiß nicht, ob mein Kommentar Sinn ergibt, ich versteh ihn ehrlich gesagt, selbst nur zu 75%, aber ich denke, ich werde selbst noch einen Post dazu verfassen müssen, fällt mir grad auf :D
    Danke für die Inspiration <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo hallo!

      Vielen Dank für deinen Kommentar! Ich verstehe auch nicht alles zu 100% aber den übertragenden Sinn habe ich verstanden :D Ich freue mich, dass ich dich irgendwie inspiriert habe;)
      Ich wünsche dir für 2015 nur das Beste und hoffe, dass es ein schönes Jahr voller Erinnerungen wird!
      Mit viel Liebe,
      lara

      Löschen