Cocktails für drei | Sophie Kinsella als Madleine Wickham



Titel:  Cocktails für drei
Autor:  Sophie Kinsella als Madleine Wickham
Verlag: Goldmann Verlag (19. August 2013)


ISBN: 3442476852
Seitenanzahl: 352 Seiten

Format: Taschenbuch
Preis: 8,99€
Bestellen: *hier*
                                                              
»Genießen Sie die Zeit, Liebes. Sie geht viel zu schnell vorbei!«

 
                                            THEMA                                             

Liebe / Intrige / Freundschaft / Vergangenheit

                                          HANDLUNG                                         

Drei Freundinnen und eine gute Tat mit unerwarteten Folgen – ein prickelnder Cocktail voller Überraschungen.
Drei junge Frauen arbeiten bei einem Londoner Magazin und treffen sich einmal im Monat, um bei ein paar Cocktails die letzten Neuigkeiten auszutauschen: Da ist die glamouröse, selbstbewusste Roxanne, die stets hofft, dass ihr heimlicher Liebhaber eines Tages seine Frau verlässt und sie heiratet. Die patente Maggie, die bisher noch alles im Leben perfekt gemeistert hat, bis ihre Mutterrolle sie zu überfordern droht. Und Candice – gutmütig und grundanständig. Zumindest glaubte sie das, bis eine alte Bekannte auftaucht, der Candice helfen möchte. Doch damit gerät ihr Leben komplett aus den Fugen. Aber zum Glück sind ja noch Roxanne und Maggie da ...

                                       EIGENE MEINUNG                                         

Also... Bevor ich meine Meinung zum Buch kundtue, möchte ich noch etwas anmerken: Ich persönlich bin kein großer Fan von den Büchern, die Sophie Kinsella ohne die Verwendung ihres Pseudonyms (also als Madleine Wickman) schreibt. Ich finde sie irgendwie langweilig. Was ich sehr gut fand war, dass bei diesem Buch vorne ein Brief an die Leser drin war. Hieraus möchte ich kurz zitieren:

»Ich werde oft gefragt, warum ich unter zwei verschiedenen Namen schreibe. Der Grund dafür ist, dass diese Bücher einen anderen Stil haben als meine "Sophie Kinsella"-Romane.« 

Ich bin eben Fan von Sophie Kinsella und nicht von Madleine Wickman. Das nur vorneweg. Nun zum Buch. Also irgendwie wurde ich mit den Charakteren nicht so richtig warm. Die einzige der drei Freundinnen die ich mochte war Maggie und irgendwie kam es mir so vor, als käme sie am Wenigsten vor. Sie war aber auch nicht fehlerlos. Sie fühlt sich heillos überfordert mit ihrer Mutterrolle und "empfindet Abscheu für das Ding in ihren Armen"... Hallo?? Roxanne war eine eingebildete Zicke mit rießigem Pech und Candice war ein blauäugiges Mädchen. Es gab glaube ich zwei amüsante Momente und die waren "nur" amüsant. Ich finde einfach, dass Sophie Kinsella ihren Witz verliert, wenn sie als Madleine Wickman schreibt, und gerade das ist finde ich doch ihre Stärke !!!! Ich war persönlich auch kein großer Fan von der Handlung. Es gab keine Überraschungsmomente oder große Wendungen und es hat mich sichtlich gelangweilt. Man konnte sich die Handlung denken und die "Auflösung" war total unspektakulär und hat dem Buch (finde ich) in gewissen Aspekten sogar widersprochen. Also alles in allem nicht so gut...

                                       BEWERTUNGEN                                     

Cover:           ♥ ♥ ♥
Schreibstil:    ♥ ♥
Story:            ♥                            
Charaktere:   ♥
Spannung:     ♥
Gefühle:        ♥
Humor:                    

                                             FAZIT                                              


1,5/5
Ein Buch, dass Sophie Kinsellas 
anderen Werken weit hinterher hängt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen