Warum lesen wir eigentlich?

So meine Lieben!

Heute bekommt ihr wieder eine geballte Faust Fakten:D



  
Warum lesen wir eigentlich?
 Wir lesen morgends, mittags, abends und wenn das Buch gut ist, dann tatsächlich auch die ganze Nacht! 

Aber was bringt es uns zu lesen?

Ich habe ein bisschen umhergestöbert und habe folgendes herausgefunden: Lesen bildet und unterhält, verstärkt ein gutes Sprachgefühl und erzeugt im Gehirn die Angewohnheit in kompletteren und besseren Sätzen zu sprechen, als nur einfach stichwortartig zu reden. Das ist erwiesen. Das Gedächtnis wird aber dabei nur gleichzeitig trainiert, wenn man bereit ist, sich die gelesenen Dinge einzuprägen und zu merken. Da man das jedoch nicht muss, kann man auch ganz leicht und losgelöst und mühelos lesen, wobei sich mit der Zeit (und bei Viel-Lesern) der nette Nebeneffekt seinstellt, dass sich die Lesegeschwindigkeit teilweise enorm erhöht. "Lesen ist wie ein Wandern im Geiste" - etwas Wunderbares und sehr zu empfehlen, weil heute immer weniger junge Menschen bereit sind, Bücher zu lesen. Nur wer liest, kann sich lesenderweise fortbilden. Das ist wahr - Lesen bildet enorm!
Außerdem regt es auch deine Rhetorik und deine Kreativität an. 

Also ihr seht: Lesen hat eigentlich nur positive "Nebenwirkungen". Und außerdem macht es Spaß!!!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen