»Lesen bringt so viele Emotionen hervor, doch davon ist Glück, das was am Meisten übrig bleibt.«

Erstmal ein paar grundlegende Dinge: Wie heißt du? Wie alt bist du? 
Bonina, 16 Jahre alt

Was war das erste Buch, das du gelesen hast und an das du dich erinnern kannst?
Angefangen hat alles mit Pixie-Büchern und LTB. Das erste richtige Buch an das ich mich erinnern kann war "Das große Wawuschel-Buch". Und das habe ich verschlungen und so oft wieder gelesen.

Was für Bücher magst du am Liebsten?
Solche, die nicht nur eine spannende Geschichte erzählen, sondern die gleichzeitig auch eine ernste und interessante Aussage beinhalten.

Gibt es irgendwelche Besonderheiten, wenn du Bücher liest (z.B. liest du immer am gleichen Ort/ trinkst du immer Tee dazu, etc…)?
Ich kann immer und überall lesen, bestimmte Rituale habe ich da nicht.

Was gefällt dir am Lesen am Meisten?
Ich kann schon gar nicht mehr zählen in wie vielen unvorstellbaren Welten ich schon war und wie viele Leben ich schon gelebt habe. Es fasziniert mich, wie sehr mich ein Charakter und dessen Geschichte gefangen nehmen kann. Man wird selbst zu einem Teil davon.

Gibt es ein Zitat aus einem Buch oder ein Zitat über Bücher/Lesen, das dir gut gefällt? Wenn ja, warum?

Oh ja, viel zu viele!

"We read to know that we are not alone." -C.S. Lewis
Weil es irgendwie stimmt. Jemand der liest, legt sich bekanntlich nie alleine schlafen.

"Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns." -Franz Kafka
Einfach wunderschön und zutreffend auf mich.

"So many books, so little time".
Etwas was mir viel zu oft auffällt.

Wurdest du schon mal von einem Buch so richtig enttäuscht?So richtig? Ich glaube nicht. Meine Erwartungen wurden nur manchmal nicht ganz erfüllt.

Wo/ Wie bewahrst du deine Bücher auf?

In meinem Zimmer. Die gelesenen, in meinem Bücherregal. Die ungelesenen und ausgeliehenen liegen auf einem Tischchen extra für Bücher. Das dumme ist, dieser Tisch ist irgendwie immer zu klein.

Gibt es ein Buch, das dein Leben in irgendeiner Weise geprägt hat? Wenn ja, wie?
The Perks Of Being A Wallflower. Weil das Buch unglaublich ist. Es enthält so viele komplizierte Wahrheiten und ist so ehrlich geschrieben, dass es einen einfach berühren muss. Es hat mir gezeigt, wie wertvoll das Leben ist, dass es immer weiter geht ("Life doesn't stop for anybody.") und vor allem, dass man zeigen kann, wer man wirklich ist.

Was war das letzte Buch das du gelesen hast? 

Wer die Nachtigall stört (Bin durch The Perks darauf gekommen und sehr froh darüber.Wer die Nachtigall stört ist ein Buch mit sehr viel Tiefgang).

Ich gebe dir jetzt zwei Auswahlmöglichkeiten und du sagst das, was besser auf dich zutrifft.

Ausleihen oder Kaufen?
Größtenteils ausleihen. Einfach weil ich sonst Mitte des Monats pleite wäre. Aber ich kaufe auch Bücher, vor allem bei solchen die mich wirklich berühren oder bei Klassikern, die im Regal stehen sollten und die man gelesen haben muas.

Thriller oder Komödie?
Komödie. Thriller und Horrer sind die Genres von denen ich mich meistens fernhalte.

Fantasy oder Bücher mit realem Hintergrund?
Ich liebe beides. Da gehe ich nach meinen Launen.

Neu oder alt?
Das ist mir völlig egal. Ich lese viele ältere Literaturklassiker, aber genauso auch ganz viele neue. Wobei ich bei mehrteiligen gerne warte bis alle Teile draußen sind.

Deutsch oder Englisch?
Wenn Englisch die Originalsprache ist, dann lieber Englisch. Es kommt allerdings auf die Schwierigkeit an. Wenn es schwer zu verstehen ist dann lese ich natürlich auf Deutsch, oder manchmal auch einfach beides.

Lesen auf dem Bett oder auf dem Sofa?
Da ich ein Hochbett habe ist es einfacher auf meinem Sofa untendrunter zu lesen. Manchmal lese ich aber auch auf meinem Schreibtischstuhl neben meinem Fenster. Das liebe ich vor allem wenn es regnet.

Während dem Lesen Musik hören oder Stille?
Gerne auch mal mit Musik.

Hardcover oder Taschenbuch?
Taschenbuch. Ist irgendwie praktischer.

Buch oder ebook?
Buch natürlich! Mit ebooks kann ich wirklich gar nichts anfangen.

Und nun als letztes:Wenn du an die Themenwoche vom ARD denkst, die unter dem Thema „Glück“ stand, würdest du sagen, dass Lesen glücklich macht?
Ja, mich auf jeden Fall. Wobei es natürlich auf die Geschichte ankommt. Bei einem traurigen Ende, bin ich dann auch eher traurig als glücklich. Im Großen und Ganzen macht es mich aber glücklich zu lesen. Selbst wenn ich bei Momenten auch mal traurig bin, schätze ich es, Teil gehabt zu haben an einer bewegenden Geschichte. Lesen bringt so viele Emotionen hervor, doch davon ist Glück, das was am Meisten übrig bleibt.





Danke an Bonina fürs mitmachen:) Ich finde das hat sie schön gemacht! *APPLAUS* ;))

1 Kommentar: